Kategorie: Aktuelles HÖRDER STADTTEILFONDS

Bienenfreunde aufgepasst – Nicht mehr lang bis zur Honigernte

Noch bis September 2014 vermittelt der Imkerverein Dortmund-Hörde theoretische und praktische Kenntnisse der Imkerei.
Erste Kurse fanden bereits statt. Die Kurse bauen inhaltlich aufeinander auf. Dennoch freut sich der Imkerverein über jeden neuen Bienenfreund.

Nächste Termine, jeweils von 14.00 bis 16.00 Uhr: 30. August 2014, 13. September 2014, 20. September 2014.

Bei Interesse melden Sie sich per E-Mail unter: imkerverein-do-hoerde@t-online.de.

Die Teilnahme ist kostenlos. Das Projekt „Imkern für Interessierte – Ein ganzes Bienenjahr“ wird im Rahmen des Stadtumbaus Hörde Zentrum über den Hörder Statteilfonds gefördert.

Zu Fuss durch Hörde

Eine theatralisch, musikalische Führung der besonderen Art mit EMSCHERBLUT – dem Improtheater.

Donnerstag, 4. September 2014, 19:00 Uhr; Treffpunkt: Hörder Burgplatz

Eine Wanderung der besonderen Art, spontanes Theater, überraschende Szenen und das alles nach Vorgaben aus dem Publikum. Nur die Neugierde und Entdeckungslust der Zuschauer gibt die Richtung vor. Was wollten Sie schon immer mal wissen? Fragen Sie die Schauspieler von Emscherblut und sie spielen Ihnen dazu eine Geschichte:

  • Wer trifft sich abends auf dieser Fußgängerbrücke (ein Krimi, eine Liebesgeschichte)?
  • Wie wurde die schlanke Mathilde so schlank?
  • Zu welchem Song inspiriert wohl dieses Parkhaus?
  • Oder wollen Sie in einer Science Fiction-Vision die Zukunft von Hörde erfahren?

Die Teilnahme ist kostenlos, die Schauspieler freuen sich überein einen Beitrag in der anschließenden „Hutsammlung“. Weitere Infos: http://emscherblut.de/open-air.htm

Der Hröder Stadtteilfonds unterstützt die Veranstaltung im Rahmen des „Stadtumbaus Hörde Zentrum“ mit Mitteln der EU, des Bundes, des Landes NRW und der Stadt Dortmund.

ZWISCHEN ZEIT Menschen im Bunker

Fotoausstellung 22|06 – 31|08|2014___

Die Architekten und Stadtplaner Susanne Schamp und Richard Schmalöer zeigen Aufnahmen von den Fotografinnen Cornelia Suhan und Karin Hessmann aus dem ehemaligen Befehlsbunker der Stadt Dortmund. Die beiden Künstlerinnen haben Dortmunder Bürger angesprochen, sich in eine lang geheim gehaltene Dortmunder Bunkerwelt zu begeben. In Räumlichkeiten, die 18 Jahre sich selbst überlassen waren, entstanden Inszenierungen und Einzelportraits. Relikte aus einer vergangenen Zeit treffen auf Menschen von heute – ZWISCHEN ZEIT
Es entstanden Fotografien, die durch kurze persönliche Statements ergänzt wurden und nun erstmalig im ehemaligen Luftschutzbunker in der Tullstraße in Dortmund-Hörde ausgestellt werden. Auch nach Beendigung des kalten Krieges und dem scheinbaren Wegfall eines militärischen Bedrohungsszenarios sind sublime Ängste dennoch vorhanden. Z.B. die Angst vor einer atomaren Katastrophe, die spätestens seit Fukushima wieder vorstellbar erscheint. Was bleibt in der Zukunft von unseren gegenwärtigen Lebensgrundlagen erhalten? Was fühlen Menschen, die sich mehr oder weniger freiwillig in den obsoleten Schutz von Bunkerräumen begeben? Was oder wen nehmen sie dorthin mit? Dokument eines Lebens zwischen Zerstörung und Hoffnung, zwischen Verdrängung und Wahrnehmung?

Vernissage Sonntag 22 | 06 | 2014 16 Uhr

Mit einführenden Worten von Kunsthistoriker Werner Köster

Finissage Sonntag 07 | 09 | 2014 16 Uhr

Ort: Ehemaliger Luftschutzbunker, Tullstraße 5 Dortmund-Hörde

Geöffnet Sonntags 15-17 Uhr, Eintritt frei | Spenden sind willkommen

www.kunst-unterirdisch.de

„Imkern für Interessierte“ – vom Ableger bis zur Honigernte

Der Imkerverein bietet mit Unterstützung des Hörder Stadtteilfonds in den Monaten Juni bis September 2014 Workshops am Bienenstand KGV „Am Richterbusch“ an. Sie können einen Blick in das Innere eines Bienenvolkes werfen und abschließend im September an einer kleinen Honigverkostung teilnehmen.
Den Teilnehmern soll ein möglichst vollständiger Einblick in die Stadtimkerei Dortmund Hörde gegeben werden. Übers Jahr verteilt werden die Teilnehmer zu jedem Termin, wenn etwas an den Bienenvölker gemacht wird, eingeladen.
Im Verlauf des Bienenjahres gibt es verschiedene Einblicke und Aufgaben: Mittelwände in Rähmchen einlöten, Jungvölker bilden, Honig ernten …

Grünpaten bringen den Frühling nach Hörde

Einige Grünflächen an den Hauptstraßen Hördes sehen etwas struppig und ungepflegt aus. Auf anderen Flächen fehlt jedes Grün. Sie zeigen nur nackten Boden. Dabei träumen viele HörderInnen von schönen Blumenbeeten vor ihren Haustüren mit frischem Grün und bunten Farben. Der „Hörder Frühling“ bringt nun die ersehnten Blumen und Farben in die Straßen. 14 Paten haben sich im April bei der Hörder Stadtteilagentur gemeldet und die Pflege für Grünflächen übernommen. Zum Start des Projekts bekommen alle Paten ein Sortiment an Stauden gestellt, mit denen sie die tristen Flächen verschönern können.
Am 5. Mai begannen Schüler der Marie-Reinders-Realschule ihre Patenschaft, in dem sie eine Grünfläche im Zuge des jährlichen schulischen Handwerkertages bepflanzten. Mit Hilfe von fachkundigen Gärtnern aus der Elternschaft pflanzten die Schüler 300 Stauden. In den kommenden Jahren werden sie nun im Rahmen des Biologie-Unterrichts die Blumen pflegen, sie wässern und die Fläche von Unkraut freihalten.
Am 16. und 17. Mai können sich nun aber auch alle anderen Grünpaten mit Pflanzen versorgen und ihrer Patenschaft beginnen. In den Büros der Stadtteilagentur bekommen sie ihre Stauden, können sich notwendige Werkzeuge ausleihen und mit Know-How versorgen.
Wir sagen allen Grünpaten herzlichen Dank für ihr Engagement und freuen uns mit allen HördernInnen über den tollen Hörder Frühling.
Ausgabe von Stauden und Werkzeug:

  • Freitag, 16. Mai 2014, 15 Uhr bis 18 UhrHörder Stadtteilagentur, Alfred-Trappen-Str. 18
  • Samstag 17. Mai 2014, 9 Uhr bis 12 UhrHörder Stadtteilagentur, Am Heedbrink 29

Sind Sie interessiert und möchten auch Grünpate werden? Melden Sie sich bei der Hörder Stadtteilagentur. Nächstes Frühjahr gibt es wieder den Hörder Frühling.

 

Imkern für Interessierte!

Honigverkauf Th. Weyland webDie Bienenhaltung in Hörde wird schon seit über 150 Jahren vereinsmäßig betrieben. Während sich früher wenige Imker um jeweils viele Bienenvölker gekümmert haben, hat jeder Imker heute nur ein paar Bienenvölker. Das interessiert Sie auch? Der Hörder Imkerverein lädt ein zum „Imkern für Anfänger – ein ganzes Bienenjahr“. In der Gartenanlage Am Richterbusch, Nortkirchenstraße 10, lernen Sie im Rhythmus von 14 Tagen alle Grundlagen, um im nächsten Jahr selbst in die Imkerei einzusteigen.
Das Bild hat sich im Laufe der Zeit gewandelt und ist von einem Nebenerwerb zu einem Hobby geworden. Durch die Zucht und andere Haltungsbedingungen sind die Bienen heute friedlicher und können somit auch heute noch in der Stadt gehalten werden. Da die Bienen zur Erhaltung der Vielfalt unserer Natur so wichtig sind, möchten die Imker des Imkervereins Dortmund-Hörde die Bürger/innen von Hörde dazu ermuntern, mit der Bienenhaltung zu beginnen. Es macht Spaß sich mit Bienen zu beschäftigen, die Natur zu beobachten und auch noch die Früchte seiner Arbeit, den Honig zu ernten.
Der Kurs Imkern für Interessierte, wird gefördert vom Hörder Stadtteilfonds mit Mitteln der EU, des Bundes, des Landes und der Stadt Dortmund.
Interesse geweckt? Dann melden Sie sich bitte unter

Email: imkerverein-do-hoerde(at)t-online.de, Tel.: 0231/92527226
oder Email: liese(at)hoerder-stadtteilagentur.de, Tel.: 0231/22202313

 

Hörder Stadtteilfonds geht in die nächste Runde

Insgesamt 37.500 € stehen auch dieses Jahr wieder für die unterschiedlichsten Projekte zur Verfügung, die die Identifikation mit dem Stadtteil oder das Zusammenleben in Hörde fördern.

Bild Höstafo Langer FadenDas wären z. B.:
• Zielgruppenspezifische Workshops (etwa für Jugendliche oder Senioren)
• Kleinere Veranstaltungen, wie z. B. ein interkulturelles Stadtteilfest oder Frauencafé, ein Sport- oder Umwelttag
• Kultur-, Kinder- und Jugendarbeit, z. B. Mitmach- und Spielaktionen mit Künstlern
• Wettbewerbe für Kinder wie Fahrradrallye oder Stadtteillauf
• Trödelmarkt
• Mitmachaktionen, bei denen der Stadtteil verschönert wird (z. B. Pflanzaktionen)
• Fotowettbewerbe
• Kulturelle Veranstaltungen wie Ausstellungen, Musikdarbietungen, Lesungen
• uvm.

Über die Vergabe entscheidet vierteljährlich eine Bewohner/innen-Jury aus 13 Personen.
Sie könnten also hier für Ihre Projekte bei der Hörder Stadtteilagentur Anträge einreichen. Bei der Formulierung oder auch bei den Kostenansätzen helfen wir Ihnen gern.
Ausführliche Informationen entnehmen Sie den Info-Faltblättern und Plakaten.
Diese können Sie entweder hier herunterladen oder auch in gedruckter Form in unseren Büros erhalten.
Wenn Sie weitere Exemplare benötigen, können wir Ihnen diese gerne zukommen lassen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.