Umbau Faßstraße: Die Arbeiten gehen sichtbar weiter

Auch während der Corona-Krise gehen die Arbeiten weiter. Es arbeiten drei Kolonnen mit bis zu 12 Bauarbeitern, Baufacharbeitern und Maschinisten vor Ort. Derzeit wird auf der gesamten Länge der Faßstraße auf einer Seite gebaut. Die Abrissarbeiten des Stiftsforum mit schwerem Gerät sind so weit fortgeschritten, dass der Verkehr wieder wie zuvor auf der östlichen Seite geführt werden kann.

Der Bereich zwischen der Alfred-Trappen-Straße und der Seekante ist zum großen Teilfertiggestellt. In den nächsten Tagen wird hier die erste von drei Asphaltschichten eingebaut, die sog. Asphalt-Tragschicht.

Auch im Abschnitt zwischen Emscherbrücke und Seekante wird asphaltiert. Danach wird weiter an den Gehwegen gearbeitet. Bis Ende April wird der nächste Abschnitt von der Seekante bis zur Einfahrt des Parkhauses umgebaut.

Die Baustellensprechstunde des Tiefbauamts findet, bedingt durch die aktuelle Situation, nicht statt.

Die Rampe zur Nagelschmiedegasse bzw. zum Wallrabenhof ist schon zu erkennen: Die Randelemente sind gesetzt. In den nächsten Tagen soll die Rampe fertig sein.

Auch wo die neue Treppe zwischen Hörder City und Faßstraße mal hinkommt, ist schon gut zu sehen. Der Kanal unterhalb der geplanten Treppe nördlich des Parkhauses ist bis auf ein Schachtbauwerk fertig.

Nördlich des Media Markts nimmt der neue Rechtsabbieger in die Alfred- Trappen-Straße und in das Parkhaus Form an: Die neuen Bordsteine sind schon gesetzt.

Mit dem Abriss des Stiftsforums wird der Blick frei auf das neue Hotel und die Sparkassenakademie.